KoW® – ein Training zur nonverbalen Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Was bewegt die Leiterin eines Seniorenheims, ihre MitarbeiterInnen in Kommunikation ohne Worte zu schulen?

Wie erleben ein Wohnbereichsleiter und eine Pflegeassistentin diese Tage?

Und welche erstaunlichen Erfahrungen machen sie mit ihren Bewohnern?

Neue Wege zum kommunikativ eingeschränkten Menschen.

„Wenn die Sprache sich verliert…” Der nonverbale Dialog ist erlernbar: Kommunikation ohne Worte – KoW®

Vortrag von Dr. Astrid Steinmetz am 2.5.2019 auf dem Fachtag der Curaviva in Luzern: Ohne Worte viel gesagt: Die Sprache von Menschen mit Demenz verstehen.

Was fehlt, wenn im Zuge eines demenziellen Prozesses die Worte als verbindendes Element wegfallen? Was bleibt? Die Leiblichkeit! Und wie kann diese Grundlage für den Dialog werden? Ein Einblick in die Möglichkeiten nonverbaler Begegnung mit demenziell veränderten Menschen.

„Der Mensch wird am Du zum Ich” – Begegnung ohne Worte (mit und ohne Musik) und ihre spirituelle Wirkkraft

Vortrag von Dr. Astrid Steinmetz am Fachtag Musikgeragogik am 12.3.19 in Münster zum Thema „Musik, Alter und Spiritualität“.

Was sind Begegnungsmomente? Und was bedeuten sie für das Selbsterleben eines jeden Menschen?

Welcher Zwischenraum öffnet sich, wenn ein Mensch sich auf den anderen einläßt? Und wie können wir dort eintreten, ganz ohne Worte, dafür mit Blicken, Berührung oder einem Miteinander in der Bewegung?

Überraschungen können dann entstehen, wenn ein Mensch auf den anderen antwortet – auch ohne Worte.

Läßt sich Haltung entwickeln? Wie drückt sich Beziehungsorientierung aus?

Vortrag von Dr. Astrid Steinmetz auf dem 10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Weimar 2018 zum Thema Haltung.

Was bedeutet Dialog v.a. mit dem verbal und kognitiv eingeschränkten Menschen? Woran erkennen wir, ob eine dialogische Haltung gelebt wird?

Ist sie entwickelbar und wenn ja, wie?

KoW® – das Trainingsprogramm

Wie entstand das Trainingsprogramm, worum geht es und wer steckt dahinter?

Impressionen aus dem non-/verbalen Dialog mit Patienten, Einblicke in das Training selbst und Kommentare der Teilnehmer.