Oder: Wie bringe ich den Blickkontakt ins Spiel?

Gestern hatte ich das Baby meiner Freundin im Arm.
5 s√ľ√üe Monate und ein intensiver Blick. Mehr als 30 sec. am St√ľck.
Aug in Aug saßen wir. Mal mit Lächeln, mal ohne. Ganz nah und verbunden.

So starten wir Menschen ins Leben. Brauchen den Blick, um Bindung zu sp√ľren.
Das Baby wendet den Blick zu und ab. Die erwachsene Person hält den Blick stetig, bietet stabilen Kontakt an. So erlebt das Baby Sicherheit und lernt, sich selbst affektiv zu regulieren und soziale Interaktionen mitzugestalten.

Im Erwachsenenalter bleibt der Blick immer noch wichtig, ist allerdings eine Kommunikationsebene unter vielen. Daher wird er k√ľrzer, liegt zwischen 3-10 sec. im Schnitt.¬†

Normalerweise sprichst du deine Patienten oder Bewohner an, wenn du auf sie zugehst. Und die meisten von ihnen wenden sich dir dann zu, schenken dir ihren Blick. Dann kann Verbundenheit entstehen.

1.     Was aber, wenn sie es nicht tun?

Schau genau hin: Siehst du nonverbale Signale der Ablehnung?
z.B. dein Gegen√ľber runzelt die Stirn, dreht den Kopf weg oder presst die Lippen zusammen.
Dann respektiere, dass dein Gegen√ľber dich gerade nicht anschauen m√∂chte.

2. Wenn du keine nonverbalen Signale der Ablehnung siehst, was dann?

Dann suche den Blick aktiv:

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Kannst du vielleicht ums Bett herumgehen oder dich hinhocken?
–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Tritt nicht nur ins Blickfeld ein, sondern unter Umst√§nden sogar in die Blickrichtung.

Das ist sehr dicht, aber f√ľr viele kognitiv eingeschr√§nkten oder emotional √ľberlastete Menschen die einzige M√∂glichkeit, einem anderen Menschen¬†
… in die Augen zu sehen
… zu merken, dass sie gemeint sind
‚Ķ sich verbunden zu f√ľhlen
… Vertrauen zu gewinnen.

3. Und wenn der Blick an die Decke, auf den Schoß oder in eine Ecke gerichtet ist, wo du mit deinem Körper nicht hinkommst? 

Dann gibt es das gemeinsame Dritte.
Das, worauf dein Patient schaut. Selbst, wenn es die weiße Wand ist. Oder der graue Fußboden.

–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Teile die Blickrichtung mit deinem Patienten.
–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Zeige dorthin, wo er hinschaut.
–¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Spricht davon, was er sieht.

Dann seid ihr verbunden: durch das gemeinsame Dritte.

Mit unseren Trainings zu Hashtag#KommunikationOhneWorte zeigen wir dir, wie du schnell in einen guten Kontakt mit deinen Patienten kommst. Der Blick ist eine entscheidende Komponente daf√ľr. So kannst du vertrauensvolle Beziehungen aufbauen und Zufriedenheit stiften. Auch f√ľr dich selbst.